Wir
Presse
Thanks
Kontakt
Sendetermine
Sendegebiet
Referenzen
Fotos
Downloads
Links
Gästebuch
Impressum
Disclaimer
Datenschutzerklärung
Home
Standort: Presse
Das berichten die Medien über BRANDNEU.TV

Mirko zum Tot von Michael Jackson in der Nordsee Zeitung

(Nordsee-Zeitung, 27. Juni 2009)

Radio Hamburg Interview

Mirko Ruminsiki von BRANDNEU.TV berichtet über den Michael Jackson Prozess bei Radio Hamburg
( Mp3-Download, ca. 3 MB)

Bericht über BRANDNEU.TV bei Radio Bremen TV "Buten un Binnen"

Spielsachen gespendet

Fernsehzuschauern, die öfter den Offenen Kanal einschalten, ist Mirko Ruminski durch seine Musiksendung „BRANDNEU.TV" ein Begriff. Der Moderator und ehemalige Michael-Jackson-Imitator hat für seine Weihnachtssendung, die am 22. Dezember um 20 Uhr ausgestrahlt wird, etwas Besonderes einfallen lassen. In Briefen an diverse Spielzeughersteller bat Ruminski um Spenden für Kinder. Von Mattel und Lego gab es eine positive Antwort. Das Spielzeug im Wert von 2000 Euro verteilte Ruminski an ein Kinderheim in der Wingst, an den Kindergarten in der Neidenburger Straße sowie an das Helene-Kaisen-Haus. „Die leuchtenden Kinderaugen haben alles gesagt", erzählt Ruminski. Unser Foto zeigt den Moderator bei der Übergabe der Spielsachen im Helene-Kaisen-Haus.

(Sonntagsjournal, 19. Dezember 2004)

Kontakte zu den Stars aufgebaut
Er kommt dorthin, wo für viele Fernsehsender oft Schluss ist: Mirko Ruminski

Bremerhaven (ab). Vor drei Jahren beendete Mirko Ruminski seine Karriere als tanzendes Michael-Jackson-Double und begann eine neue. Heute ist er per Du mit den Größen des Popgeschäfts.

„Eines Tages kam meinem Vater der Gedanke, dass ein persönliches Treffen von Michael und mir unumgänglich sei", erzählt Ruminski. Sein Vater - dem früher ein Plattenstudio gehört hat - nahm die Fäden in die Hand. Bereits wenige Wochen später konnte der Kontakt zwischen Ruminski und dem Tourbetreuer Jacksons in Deutschland hergestellt werden. Für Ruminski sollte dies der Anfang einer vielversprechenden Laufbahn sein. Schon kurz darauf traf er bei einem Konzert auf den Tourmanager, die erste „Geschichte" mit Michael Jackson entstand.

Es folgten Kontakte zur Plattenfirma der Gruppe „Echt". „So ist das immer erst entsteht der Kontakt zur Plattenfirma, dann der zum Künstler", erzählt Ruminski. Inzwischen flackert seine Fernsehsendung „Brandneu TV" nicht nur im Offenen Kanal Bremerhaven über die Bildschirme - auch in Berlin, Hannover, Bremen und Hamburg ist die Sendung zu sehen. Ein bis zwei Einladungen von Plattenfirmen landen pro Tag im Posteingang seines PCs, die er trotz Unterstützung durch die Stäwog teilweise aus finanziellen Gründen nicht annehmen kann. Denn Ruminski ist nicht etwa beim Offenen Kanal angestellt, verdient also kaum an seinen Geschichten. Sein Wunsch: „Irgendwann soviel Geld zu verdienen, dass ich meine Rechnungen alle begleichen kann und man es ernsthaft in Erwägung ziehen kann, mich zu überfallen", spielt er scherzhaft auf einen Überfall in seiner Wohnung vor ein paar Wochen an.
Gerne würde der Bremerhavener, der einen Abschluss der Medienschule in Cuxhaven vorzuweisen hat, einmal mit größeren Fernsehsendern zusammenarbeiten. Doch die seien häufig „eingeschnappt, weil ihr großes Unternehmen keine Möglichkeit für Aufnahmen hatte, ich als kleiner Bremerhavener jedoch live dabei war." Gerade in der Seestadt würden ihm Steine in den Weg gelegt werden, meint Ruminski. Sollte die Stäwog im nächsten Jahr ihre Unterstützung streichen, ist für ihn ein endgültiges Ende absehbar.
Gerne erzählt er von seiner letzten großen Reise nach London. Am 15. Juni war er vor Ort, demonstrierte mit Kameramann und anderen Fans gegen Jacksons Plattenfirma „Sony", die dessen letztes Album unzureichend promoted habe, so Ruminski. Sogar bei der anschließenden Feier für 2000 geladene Fans in einer Großraumdiskothek in London war der Bremerhavener dabei. Dank guter Kontakte, bekamen er und sein Kameramann Logenplätze zugesichert - bessere Plätze, „als das RTL-Team hatte".

(Sonntagsjournal, 14. Juli 2002)

Leser fragen Blümchen

Jasmin Wagner, bekannt als Musik-Idol "Blümchen", geht zum letzten Mal auf Tour. Die Reporter vom Bremerhavener "BRANDNEU.TV" sind natürlich dabei - und werden ein persönliches Gespräch mit Blümchen führen.
Die Leser von Elbe-Weser aktuell können Blümchen Fragen stellen: Senden Sie uns Ihre Frage einfach per Post, Fax oder Mail zu, wir geben sie den Brandneu-TV-Reportern dann mit auf den Weg (Elbe-Weser aktuell, Am Lunedeich 70, 27572 BHV, Fax 0471/9724-111, Mail: he1lmers@elbe-weser-aktuell.de). Unter allen Frageeinsendern verlosen wir außerdem diverse Blümchen-Fanartikel mit Originalautogramm.

(Elbe-Weser-Aktuell, 13. Januar 2001)

Britney im Fischtowner Fernsehen

Das Team vom Bremerhavener „BRANDNEU.TV" (wir berichteten letzte Woche) hat's geschafft: Auch beim Konzert von Britney Spears waren die Fischtowner Reporter dabei. Was sie dabei erlebten, können die Bremerhavener nun 45 Minuten lang im Fernsehen des Offenen Kanals Bremerhaven sehen. Am nächsten Donnerstag, 21. Dezember, wird der Beitrag ab 19 Uhr ausgestrahlt. Im Rahmen der Sendung werden auch Alben, Maxis und Original-Autogramme verlost; nähere Infos gibfs auch im Internet: www.brandneutv.de.

(Nordsee-Zeitung, 16. Dezember 2000)

Mit Promis auf Du und Du

Und manchmal bekommen die TV-Amateure sogar eine Sonderbehandlung: "Als Michael Jackson in München war", schmunzelt Ruminski, "waren wir das einzige Team, das hautnah herankam." 30 Profi-Teams mussten draußen bleiben und durften gerade mal von einem Balkon aus filmen.
Wie kommt's, dass die Mannschaft, die sich Redaktionsteam BrandneuTV nennt, so nah an die Stars herankommt? "Der Kontakt zu Jacksons Manager aus meinen Double-Zeiten hat uns wohl die Türen geöffnet" , vermutet Mirko, "und Michael Jackson auf der Referenz-Liste ist natürlich ein Knaller.
"Im übrigen kommen die Fischtown-Filmer bei den Stars offenbar gut an. "Natürlich fragen die Stars immer, mit welchem Sender sie gerade reden. Wenn wir dann sagen, wer wir sind, sind viele richtig begeistert und finden's cool, was wir machen."
Diese Liste ist nun lang geworden, weitere Superstars kommen ständig dazu, in Kürze zum Beispiel vermutlich Robbie Williams. Nur eines "hakt" noch bei den TV-Freaks: „Wir können das Ganze bald nicht mehr finanzieren, und die Sachkosten sind ziemlich hoch." Allein fürs Telefon fallen monatlich oft 400 Mark an, die Trips zu den Konzertorten sind teils noch teurer.
Einen Sponsoren hat „Brandneu-TV", doch das reicht lange nicht. „Wir suchen weitere", sagt Mirko Ruminski, „es muss doch welche geben. Es wäre doch wirklich traurig, wenn so etwas mal ausgerechnet aus Bremerhaven kommt und einfach einschlafen würde."

(Elbe-Weser-Aktuell, 9. Dezember 2000)

„The Bates"-Konzert im Offenen Kanal

(fry) Rock und Pop aus den vergangenen 50 Jahren spielt die Band „The Bates" aus Kassel. „The Bates" spielten am 23. September im Kulturzentrum Schlachthof und stellten ihr zwölftes Album „2nd Skin" vor. Ein Mitschnitt des Konzerts ist im Offenen Kanal zu sehen, und zwar am Mittwoch, 29. November, um 18 Uhr. Informationen über die Macher der Sendung sind im Internet unter der Adresse www.brandneutv.de zu erhalten.

(Nordsee-Zeitung, 28. November 2000)

Exklusives Material von Michael Jackson

Einen echten Knaller zeigt der Offene Kanal Bremerhaven am Freitag, 9. Juli, um 20 Uhr in seinem Programm. Das verspricht jedenfalls das Michael-Jackson-Double Mirko Ruminski. Der 27jährige Bremerhavener filmte nämlich am 27. Juni hinter den Kulissen des Kosovo Benefiz-Konzertes seines Idols Michael Jackson im Münchner Olympia-Stadion. „Es ist einmalig", schwärmt Ruminski von seiner Begegnung mit „Jacko", „ich bin total begeistert."
Ruminski war für den Offenen Kanal nach München gefahren und durfte dank seiner langjährigen guten Beziehung zum Jackson-Management auch jenseits der Absperrungen filmen. So entstanden Szenen, die laut Ruminski kein anderer Sender hat. „Ich ging mit Michael unter einem Regenschirm, ich habe ihn da in der absoluten Totalen." Das Ergebnis dieser Aufnahmen können aber bisher nur die OK-Zuschauer in Bremen und Bremerhaven bewundern. Also, auf keinen Fall verpassen.
Bereits 1997 trafen Mirko und Michael (links) in Bremen aufeinander. Mittlerweile tritt das Michael-Jackson-Double international auf.

(Nordsee-Zeitung, 08. Juli 1999)